REISEZIELE
»USA Reisen
  »Südstaaten
  »Tennessee
    »Memphis

Tennessee - Das Südstaaten Flair auf USA Reisen genießen

Tennessee

Das Südstaaten-Lebensgefühl im Urlaub für sich zu entdecken, ist etwas ganz besonderes. Tennessee liegt im Südosten der Vereinigten Staaten und wird von den US-Bundesstaaten Kentucky, Virginia, Georgia, Alabama, Mississippi, North Carolina sowie Missouri und Arkansas umschlossen. Tennessee ist für Musik-Fans und Whiskey-Liebhaber das wohl schönste Reiseziel in den USA. Hier sind die Wurzeln des Blues, nur hier gibt es echte Country-Musik und auch der RocknRoll wurde in Tennessee geboren. Der klassische Südstaat hält so manche Sehenswürdigkeit bereit und bietet zudem ein attraktives Freizeitprogramm für die ganze Familie. Lernen Sie den Staat von allen Seiten kennen und besuchen Sie auf Ihrer USA Reise eindrucksvolle Ziele, die wir auf unseren Informationsseiten kurz zusammengefasst haben.

Die größte Stadt in Tennessee ist Memphis, gefolgt von Nashville und Knoxville. Memphis befindet sich im Südwesten des US-Bundesstaats in direkter Lage am Mississippi River. Südstaaten-Flair kommt beim Besuch der Stadt mit Sicherheit auf, denn die Metropole war einer der bedeutendsten Schauplätze zur Bürgerkriegszeiten. Einen guten Überblick über die Geschichte Tennessees kann man sich im National Civil Rights Museum verschaffen. Wer die Geschichte von Blues, Soul und RocknRoll erforschen möchte, macht am besten einen Ausflug in die Beale Street oder ins Stax Museum und besichtigt das Sun Records Studio, wo Berühmtheiten wie Johnny Cash, Jerry Lee Lewis und natürlich Elvis Presley unter Vertrag standen. Graceland, die absolute Pilgerstätte für Elvis-Fans, zählt zu den berühmtesten Memphis Sehenswürdigkeiten. Ein alteingesessener Bewohner Tennessees ist die ehrwürdige Delta Queen – ein gut erhaltener Schaufelraddampfer, der bis heute seine Runden auf dem Mississippi dreht.

Urlaub in Nashville, der Hauptstadt Tennessees, ist ein Muss für jeden Country-Fan. In der selbst ernannten Music City USA sind viele Plattenlabels und Musikverlage beheimatet, wobei die CMA (Country Music Association) zu den berühmtesten Nashville-Firmen gehören dürfte. Besichtigen Sie die Country Music Hall of Fame, besuchen Sie einen originalgetreuen Nachbau des griechischen Parthenons und genießen Sie die beeindruckende Skyline der Stadt am Cumberland River. In der Universitätsstadt Knoxville gibt es ebenso viel zu sehen, sodass der USA Urlaub niemals langweilig wird. Einige Wahrzeichen der Stadt erinnern bis heute an die Weltausstellung 1982, die Knoxville über die Landesgrenzen hinaus bekannt machte.

Naturliebhaber und Wanderfreunde könnten im berühmten Great-Smoky-Mountains-Nationalpark sicher ewig verweilen. Der Nationalpark erstreckt sich über Teile Tennessees und North Carolinas und wurde als einer der ältesten Wälder weltweit im Jahr 1934 in das Weltnaturerbe aufgenommen. Weitere Tennessee Ausflugsziele, die eine tolle Bandbreite der USA Naturwunder präsentieren, sind die Cumberland Caverns oder der alte Indianerpfad Devils Backbone, der auf einer Gesamtstrecke von 700 Kilometern durch mehrere US-Bundesstaaten führt.



Klima

Das warme und teils subtropische Klima der Südstaaten zeichnet sich als ideales Reisewetter aus. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – Tennessee Urlaub hat zu jeder Jahreszeit seine Reize. Bereits ab März sprießen in den naturbelassenen Regionen des US-Bundesstaats die ersten Wildblumen und besonders im Herbst ist die Landschaft des Great-Smoky-Mountains-Nationalparks von bunten Farben durchzogen. Im Sommer können sich Urlauber auf heiße Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke freuen, die aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit für manchen zunächst gewöhnungsbedürftig sind. Im Osten von Tennessee ist das Klima kontinental und die Temperaturen neben deshalb in diese Richtung ab.



Land und Leute

Seinen Namen erhielt der US-Bundesstaat Tennessee von einer ehemaligen Indianersiedlung (Tanasi). Die indianischen Wurzeln des Territorriums zu erkunden, zählt bis heute zu den spannendsten Aktivitäten. Mit der spanischen Entdeckung des Gebiets zogen sich die Paläo-Indianer mehr und mehr zurück und die Kolonisten aus Europa prägten Land und Leute. Tennessee ist auch als Volunteer State bekannt. Diese Beiname geht auf die zahlreichen Freiwilligen zurück, die im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg Seite an Seite kämpften.

Um Land und Leute in Tennessee treffen zu beschreiben, fallen Begriffe wie eindrucksvolle Landschaften, herzliche Menschen, interessante Geschichten und Südstaaten-Charme. Bei einem Glas Jack Daniels Whiskey kommt man dem Südstaaten-Akzent vielleicht ein wenig näher auf die Spur.



Memphis