REISEZIELE
»USA Reisen
  »Südwesten
  »New Mexico
    »Albuquerque

New Mexico entdecken - Urlaub im Wilden Westen

New Mexico

Cowboy und Indianer im Wilden Westen – New Mexico verspricht Abenteuer pur. Fernab von Massentourismus lockt Neugierige gerade die lebendige Geschichte, die herrlichen, nahezu unberührten Landschaften und nicht zuletzt die Kulturschätze des Landes in den Südwesten der Vereinigten Staaten.

In New Mexico präsentiert sich die Natur äußerst abwechslungsreich. Von White Sands, der weltweit größten Gipssandwüste, über die Vulkankrater und blühenden Wiesen des Valle Grande bis hin zu den gewaltigen Rocky Mountains nahe der Stadt Taos reichen die landschaftlichen Impressionen. Insgesamt dreizehn Nationalparks und 34 Staatsparks hüten diesen einmaligen Schatz der Natur. Landschaftliche Highlights New Mexicos und ein Muss für jeden Naturliebhaber sind etwa Valley of Fires sowie der Carlsbad Caverns National Park mit ihren skurrilen Felsenformationen und weitläufigen Höhlensystemen.

Mitten in der rauen wie schönen Wildnis campen, in herrlichen Nationalparks wandern und radfahren, in den Bergen von Chama und Taos klettern oder ganz entspannt an einem See sitzen und angeln – New Mexiko verspricht mannigfaltige Freizeitaktivitäten inmitten wunderschöner Naturlandschaften. Gerade die vielen Seen und Flüsse des Bundesstaates lassen die Herzen der Wassersport-Fans höher schlagen. Zu aufregenden Rafftingtouren bei Nacht laden beispielsweise der Rio Grande und der Rio Chama ein. Ideale Ausgangspunkte für spannende Kanu- und Kajakfahrten lassen sich in Albuquerque, Chama, Santa Fe und Taos finden. Ebenfalls ein Muss für eine jede New-Mexico-Reise: Ein Bad in den Thermalquellen, wie sie in den Regionen North Central und Southwest zu finden sind. Schließlich stehen auch Freunden des gepflegten Rasensports mehrere Golfplätze zur Auswahl, auf denen Anfänger wie Fortgeschrittene ihr Handicap trainieren können.

Auch ein Besuch in den traditionsreichen Städten New Mexicos lohnt sich. Santa Fe, die Hauptstadt New Mexicos, wurde von den Spaniern im Jahr 1607 gegründet und wird bis heute von einem einzigartigen Mix der indianischen, spanischen und amerikanischen Kulturen geprägt, der sich in der Lebensfreude der Leute, in der bunten Künstlerszenen und in der einzigartigen Adobe-Architektur niederschlägt. Neben gemütlichen Straßencafés warten in Santa Fe moderne Einkaufsmöglichkeiten und schillernde Casinos auf die Gäste.

Auch die Museenlandschaft von Santa Fe ist überwältigend. Unbedingt zu empfehlenswert ist ein Besuch im Museum of New Mexico, in dem Neugierige den Spuren der Geschichte, Kunst und Kultur des Landes folgen. Wer darüber hinaus mehr über das Leben, die Kultur und Kunst der Indianer erfahren will, ist im Museum of Indian Arts & Culture richtig. Weiterhin können Kulturinteressierte ihren Wissensdurst im Museum of International Folk Art, im Museum of Spanish Colonial Art, im Museum of Fine Arts und vielen anderen Museen der Stadt stillen.

Die am Rio Grande gelegene Stadt Albuquerque ist die größte Stadt New Mexicos. Hier lohnt sich insbesondere ein Spaziergang durch die malerische Altstadt, eine Besichtigung der 300-jährigen Kirche San Felipe de Neri sowie ein Besuch des National Hispanic Cultural Centers of New Mexico, welches Interessantes über die spanische Kolonialzeit vermittelt. Für eine New-Mexico-Reise äußerst spannend ist schließlich auch ein Besuch in den Indianerreservaten. Von den insgesamt 22 hier lebenden Indianerstämmen gilt der Stamm der Navajo als der größte der USA. Er stellt seinen Gästen etwa Campingplätze zur Verfügung und unterhält sie mit Jahrmärkten, Casinos und kulturellen Veranstaltungen. Auch indianisches Kunsthandwerk kann in den Läden als Souvenir erworben werden.



Klima

Die 4.000 Meter hoch ragenden Rocky Mountains schützen New Mexico vor starken Winden. Deswegen und aufgrund der südlichen Lage des Bundesstaates ist die Luft das ganze Jahr über sehr trocken und gerade in den Sommermonaten sehr heiß. So klettert das Thermometer in der Zeit zwischen Juni und August schon einmal auf über 30 Grad Celsius. Aber auch sonst lässt sich die Sonne gern über New Mexico blicken und scheint zwischen sieben und dreizehn Stunden pro Tag. Die regenreichsten Tage hingegen beschränken sich auf die Monate Juni, Juli und August. Im Winter schließlich kann es auch in New Mexico sehr kalt werden und schneien. Dann ist die Zeit für Pistengaudi in der Bergen nahe Santa Fe gekommen!



Land und Leute

Das Landschaftsbild New Mexicos prägen besonders die Rocky Mountains im Norden, die im Süden gelegene Chihuahua-Wüste mit dem weltberühmten White Sands National Monument sowie die unberührten Naturlandschaften im Südwesten. Weitläufige Wälder breiten sich nördlich der Stadt Santa Fe sowie im Westen des Staates aus. Der höchste Berg New Mexicos, der Wheeler Peak, liegt ebenfalls im Gebirge nahe Santa Fes, wo in den Wintermonaten zahlreiche Skigebiete zum Pistenvergnügen einladen. Mit Flüssen und Seen ist New Mexico ebenfalls reich gesegnet und daher ein beliebtes Reiseziel für passionierte Angler. Der von Nord nach Süd fließende Rio Grande ist dabei der größte Fluss New Mexicos und aufgrund der großen Trockenheit zugleich die Lebensader des Staates.

Die Kultur New Mexicos prägen die besonders die hispanischen und anglo-amerikanischen Einflüsse. Aber auch die hier lebenden Indianer halten ihre Kultur in den Poeblos und in den Reservaten, die den Stämmen der Nacajos und Apachen gehören, lebendig. Das kulturelle Zentrum New Mexicos bildet die Hauptstadt Santa Fe. Dafür stehen nicht zuletzt die indianischen Pueblos-Dörfer in der nahen Umgebung, die Adobe-Architektur und die großen Museenkomplexe der Stadt. Die Metropolregion Albuquerque liegt im Zentrum des Bundesstaates und ist die größte Stadt von New Mexiko. Trotz all der modernen Wolkenkratzer, die die Skyline der Stadt prägen, können Reisende in der Old Town immer noch die traditionelle Adobe-Architektur bestaunen und viele verschiedene Museen besuchen, darunter das Albuquerque Museum, das Indian Pueblo Cultural Center, das Albuquerque Aquarium und das Rio Grande Botanical Museum.



Albuquerque