Insel Molokai - Hawaii Reiseziel für Naturliebhaber

Insel Molokai

Die einsame und ruhige Insel wird Molokai gern genannt. Kein Wunder, beschert sie ihren Gästen beeindruckende Naturlandschaften und wunderschöne Strände, über die bisher keine Touristenscharen hergefallen sind.

Stattdessen kann man auf Wanderungen die atemberaubenden Landschaften für sich entdecken und genießen. Wanderungen lohnen sich etwa auf der Halbinsel Kalaupapa Peninsula, im wunderschönen Halawa Valley mit seinen Wasserfällen, darunter sogar der höchste des Hawaii-Archipels, weiterhin im Palaau State Park mit dem Kalaupapa Lookout und dem viel versprechenden Phallic Rock sowie in die beiden Reservaten Moomomi Beach und Kamakou. Beeindruckende Landschaftsimpressionen erwarten Sie zudem an der Nordküste von Molokai. Nehmen Sie am besten an einer Bootstour teil und bestaunen Sie die höchsten Meeresklippen der Welt und die unberührte Pali Coast!

Zum Schwimmen, Schnorcheln und Windsurfen eignet sich die ruhige Südküste von Molokai, die von einem langen Wallriff vor der tosenden Brandung des Pazifiks geschützt wird. Für Surfer bietet dagegen die Ostküste mit ihren hohen Wellen ideale Bedingungen. Familien mit Kindern finden unter anderem im One Alii Park und Kakahaia Beach Park sehr gute Schwimmmöglichkeiten. Neben Tauchen, Angeln und Kajakfahren bietet Molokai auch zu Lande viele Urlaubsvergnügungen, darunter Radfahren, Reiten, Tennis, Golfen und natürlich Wandern.

An historischen Sehenswürdigkeiten entdecken Sie die Fischteiche wie den Kakahaia Pond, welche die Inselbewohner vor hunderten von Jahren anlegten, die Damien Churchs im Kalaupapa National Historic Park oder die R.W. Meyer Sugar Mill in Molokai Museum and Cultural Center, die an die Zeit der riesigen Zuckerrohrplantagen erinnert. Beeindrucken wird Sie weiterhin das Wasserreservoir von Kualapu’u, welches als das größte der Welt gilt.



Klima

Auf den Hawaii-Inseln herrscht das ganze Jahr über Sommer –  einen verregneten Herbst oder kalten Winter kennt man hier gar nicht. Statt dessen begrüßen Sie Sonnenschein satt und angenehme Temperaturen zwischen 21 und 28 Grad Celsius. Die Regenwahrscheinlichkeit variiert je nach Ort und Zeit. Allgemein lässt sich sagen, dass der Süden eher trocken, der Norden dagegen eher feucht ist, da sich hier aufgrund der Passatwinde die Wolken an den Berghängen abregnen.



Land und Leute

Die Insel Molokai mit ihrer insgesamt 142 Kilometer langen Küstenlinie erstreckt sich 61 Kilometer in der Länge und 16 Kilometer in der Breite. Ihre Hauptstadt nennt sich Kaunakakai und befindet sich im Süden der Insel. Als fünftgrößte Insel des Hawaii-Archipels bietet sie rund 7.400 Bewohnern ein zu Hause und verspricht ihren Urlaubsgästen Ruhe und Erholung fernab von jeglichen Massentourismus und inmitten einer unberührten Natur. 

Ihre Landschaft präsentiert sich dabei äußerst facettenreich. Der westliche Teil der Insel ist eher trocken und beherbergt endlose Sanddünen und den längsten Strand des Hawaii-Archipels. Der Norden hingegen besticht mit seinen imposanten Felsenlandschaft und kleinen, immergrünen Tälern. Der Osten Molokais ähnelt sehr der nördlichen Berglandschaft.

Die tosende Brandungen, die hohen Wellen und die starken Strömungen an der Ost- und Westküste stehen im Kontrast zur ruhigen und flachen Südküste, welche von einem langen Wallriff geschützten wird. Das Landesinnere, gerade das Zentrum, wird derweil von Kiefernwäldern und Plantagen bedeckt.Tatsächlich bildet die Landwirtschaft nach wie vor die Haupteinnahmequelle der Inselbewohner, so dass Sie auf Ihrer Rundreise auf zahlreiche Farmen und Ranchanlagen treffen werden.