Insel Lanai Hawaii - USA Reisen an sonnige Strände

Insel Lanai

Das Eiland Lanai gehört zu den kleineren Hawaii-Inseln und zieht aufgrund ihrer Einsamkeit und Ruhe gerade Erholungssuchende an. Aber auch Tagesausflügler kommen gern hierher, um die unerschlossene Natur der Insel auf ausgiebigen Wanderungen zu genießen und kennen zu lernen.

So erstreckt sich etwa im Nordwesten Lanais das Kanepuu-Naturschutzgebiet mit dem uralten Trockenland Wald, der ein bedrohtes Ökosystem darstellt, das unter dem besonderen Schutz der Nature Conservancy of Hawaii steht. Kein Wunder, gedeihen doch in dem umzäunten Areal  höchst seltene Pflanzenarten, wie der Gardinenbaum und der Dryland Nau. Ebenfalls im Kanepuu Nationalpark entdecken Hobby-Mineralogen den Garden of the Gods, eine einzigartige Sammlung von Gesteinen, die in allen möglichen Farben schimmern. Der Süden Lanais wird hingegen von der fruchtbaren Weidelandschaft der Hochebene Palawai Basin geprägt. In den 1930er Jahren wurde hier die größte Ananasplantage der Welt angebaut, weswegen Lanai bis heute der Beiname Ananasinsel trägt.

Aus dieser Zeit stammt auch die heutige Hauptstadt Lanai City. Sie liegt im Zentrum der Insel und ist bis heute die einzige Stadt auf Lanai. Dagegen entdecken Neugierige an der nordöstlichen Küste die hawaiianische Geisterstadt Keomuku Village, deren Hauptattraktion eine Kirche aus dem 19. Jahrhundert ist. Kahalepalaoa ist ein heiliger Ort, an dem sich ein altes Heiau sowie ein buddhistischer Tempel befinden. Am besten erkunden Sie die nahezu unberührte Insel Lanai auf dem rund 13 Kilometer langen Munro Trail, der Sie durch Regenwälder bis hinauf auf den über 1.000 Meter hohen Berg Lanaihale geleitet, der zugleich der höchste Berg der Insel ist. Oder Sie wandern den Fisherman Costal Trail im Südwesten entlang und entdecken in der alten hawiianischen Siedlung Kaunolu die beiden heiligen Stätten Heiau und Halulu.

Aufgrund der starken Strömungen und scharfkantigen Riffs eignen sich tatsächlich nur wenige der herrlichen Sandstrände von Lanai zum Baden. Dafür sieht und erlebt man an ihnen viel mehr: am berühmten Polihua Beach etwa legen Schildkröten ihre Eier ab, die Manele Bay beherbergt den einzigen Bootshafen der Insel und am Kaiolohia Beach bestaunen Sie einige imposante Schiffsfracks und Felsenmalereien. Zum Schwimmen, Schnorcheln, Surfen und anderen Wasservergnügungen laden dafür der wunderschöne Lopa Strand im Osten sowie die Hulopoe Bay im Süden ein, welche zu dem Wasserschutzgebiet Marine Life Conservation District gehört. Während der Ebbe entsteht hier ein natürliches Aquarium, ein Gezeitentümpel (tide pool), in dem sich die Spinnerdelphine und andere Meeresbewohner gut beobachten lassen.

Als weitere attraktive Freizeitmöglichkeiten empfehlen wir Reiten in den Hügeln von Koele, Bogen- und Tontaubenschießen im Lanai Pine Sporting Clays und Golfspielen auf dem Challenge at Manele Golfplatz bzw. auf dem Koele Golf Course & Clubhouse. Als Ihr vorübergehendes zu Hause empfangen Sie die zwei Luxushotels Lodge at Koele und Manele Bay Hotel sowie das alte Hotel Lanai im Plantagenstil.



Klima

Auf der gerade einmal 365 Quadratkilometer großen Insel Lanai finden Reisende unterschiedliche Höhenlagen vor, in denen jeweils unterschiedliche klimatische Bedingungen herrschen. Während das Thermometer an den Küsten regelmäßig hohe Temperaturen anzeigt und die Luft hier sehr trocken ist, geht es im Landesinneren aufgrund der schützenden Bergezüge etwas frischer zu. Im Jahresdurchschnitt liegen die Temperaturen zwischen 19 und 22 Grad Celsius. Zudem zählt die Insel Lanai trotz der stetigen Passatwinde eher zu den trockenen Inseln des Archipels. Tatsächlich misst man gerade einmal 94 Zentimeter Niederschlag im Jahr.



Land und Leute

Die Insel Lanai blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Sie wurde erst im 14. Jahrhundert von den Ureinwohnern des Hawaii-Archipels besiedelt. Etwa vier Jahrhunderte später trafen die ersten Missionare und Mormonen ein, aber auch Chinesen, die auf den Zuckerrohrplantagen Arbeit fanden. In den 1920er Jahren wurde sie von James Dole gekauft, der auf ihr riesige Ananasplantagen anlegte. Heute ist sie zu 98 Prozent im Besitz des Unternehmens Castle & Cooke, das die entlegene Insel Lanai in einen fantastischen Urlaubspark verwandelte, ohne dabei die vielfältige Flora und Fauna zu gefährden.

Im Landesinneren liegt der Hauptort Lanai City zu Füßen einiger Berge und ist von einem dichten Tannenwald umgeben. In Lanai City selbst leben heute nahezu alle der rund 3.200 Inselbewohner. Reisende können hier zudem durch einige Läden bummeln und die bezaubernden Hausgärten bestaunen.